logo
Suche
    Prev Next

    Konkrete Angebote für Kunden des Jobcenters

     

    Das Inklusionsunternehmen BEST gGmbH arbeitet seit vielen Jahren eng mit der Agentur für Arbeit und mit den regionalen Jobcentren zusammen, um vor allem Langzeitarbeitssuchenden Beschäftigungsperspektiven anbieten zu können.

    Empfänger von Arbeitslosengeld II können mithilfe von Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen sowie Arbeitsgelegenheiten von BEST berufliche Kompetenz erwerben oder erweitern. Diese Maßnahmen erleichtern zum einen die Integration in ein Erwerbsleben, zum anderen verbessern sie Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

    Hat das zuständige Jobcenter eine Arbeitsgelegenheit genehmigt, dann organisiert BEST diesen Einsatz. Dabei werden die Projektteilnehmer während des gesamten Einsatzverlaufes durch erfahrenes Personal angeleitet und qualifiziert. Mit seinen Maßnahmen will das Bopparder Unternehmen dazu beitragen, dass Betroffene zunächst einen geregelten Tagesablauf (wieder-)erlangen. In einem zweiten Schritt werden die Projektteilnehmer für ihre Aufgabe qualifiziert.

    Nach und nach werden die Arbeitsanforderungen gesteigert mit dem Ziel, die Teilnehmer in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Der Einsatz soll ihnen zudem helfen, persönliche Fähigkeiten und Ressourcen zu erkennen und sie zur Selbsthilfe und Selbstbestimmung ermutigen. Im Laufe der Jahre ist es uns gelungen, eine Vielzahl an neuen Mitarbeitern aus dem Umfeld der Arbeitsprojekte für unsere regulären Geschäftsbereiche zu qualifizieren und langfristig zu beschäftigen.

    Selbstwertgefühl stärken, Fähigkeiten entdecken, zu Selbstbestimmung ermutigen

     

     

    Aktuell führt die Tochter der Stiftung Bethesda-St. Martin drei Arbeitsgelegenheiten durch, die alle in Koblenz angeboten werden. Auch bei diesen drei Projekten geht es – neben den bereits erwähnten arbeitsmarktpolitischen Zielen der BEST-Maßnahmen – darum, dass die Teilnehmer ihr Selbstwertgefühl stärken und ihre Persönlichkeit entwickeln können. 

    Schon immer erprobt das Unternehmen Menschen, die es aufgrund ihrer beruflichen Biografie auf dem regulären Arbeitsmarkt schwer haben. Bei BEST erhält jeder eine Chance! Daher vertrauen Institutionen und Behörden seit jeher auf die individuelle Einschätzung des Klientel in Fragen zur Belastungs-, Eignungs- und Arbeitsmarktfähigkeit.

    Das Inklusionsunternehmen trägt das AZAV Gütesiegel bag cert für Bildung Arbeit, Gesundheit und Soziales. Damit ist BEST als Träger nach dem Recht der Arbeitsförderung im Geltungsbereich Aktivierung und berufliche Eingliederung zertifiziert.

    Mehr zu den drei Arbeitsgelegenheiten (AGH) der BEST gGmbH finden Sie in den Untermenüs:

    – AGH „Brillenprojekt“ >
    – AGH „Museum der Deutschen Bahn“ >
    – AGH „Tafelgarten“ >

    Ihre Fragen beantwortet gerne:

    Andrea Ehrlich
    Diplom-Pädagogin und Projektleiterin
    Telefon: (06742) 86243
    Mobil: 0170-3076578
    YWVocmxpY2hAYmVzdC1ib3BwYXJkLmRl

     

     

     

    • Bahnmuseum
      Bahnmuseum
    • Brillenprojekt
      Brillenprojekt
    • Tafelgarten
      Tafelgarten