logo
Suche

Berufsbild Altenpflegehelfer/- in

 

Ziel: 

Berufsabschluss "Staatlich geprüfte Altenpflegehelferin / staatlich geprüfter Altenpflegehelfer".

Eingangsvoraussetzungen

Wer in die Fachschule für Altenpflegehilfe aufgenommen werden will, benötigt einen Hauptschulabschluss und einen Ausbildungsplatz in einer Einrichtung. Außerdem muss eine vorherige berufspraktische oder einschlägige Tätigkeit nachgewiesen werden.

Aufnahmevoraussetzungen:

  1. Die Vollendung des 16. Lebensjahres
  2. Das Abschlusszeugnis der Hauptschule oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsabschlusses
  3. Der Nachweis einer beruflichen Vorbildung durch:
  • eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung
  • eine mindestens einjährige praktische Tätigkeit oder ein freiwilliges soziales Jahr in sozialpflegerischen Einrichtungen der Altenhilfe oder in Krankenhäusern oder
  • der Abschluss der Berufsschule 1 (Fachrichtung Gesundheit und Pflege)
  1. Die Vorlage eines Ausbildungsvertrages
  2. Ein Zeugnis des Gesundheitsamtes über die körperliche Eignung

 

 

 

Dauer: 

1 Jahr, theoretische und praktische Ausbildung 800 Stunden und der fachpraktischen Ausbildung 850 Stunden in einer vom / von der Auszubildenden gewählten Senioreneinrichtung. Die theoretische Ausbildung erfolgt an einer Fachschule, z. B.:

Abschluss:

"Staatlich geprüfte Altenpflegehelferin / staatlich geprüfter Altenpflegehelfer".

Ausbildungsvergütung:

Der Ausbildungsbetrieb gewährt eine Ausbildungsvergütung pro Monat in Höhe von zurzeit monatlich

  1. Ausbildungsjahr: 975,69 €

Aufstiegsmöglichkeit

Neben der Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit berechtigt der Abschluss der Fachschule für Altenpflegehilfe zur Teilnahme an der verkürzten Ausbildung zur "Staatlich geprüften Altenpflegerin" / zum "Staatlich geprüften Altenpfleger" an der Fachschule für Altenpflege.